Möchten Sie den Rundgang wirklich beenden?
DE I EN
+ David Czupryn
1. November 2020 - 21. Februar 2021
+ David Czupryn
In seinen bühnenhaft arrangierten Gemälden verdichtet der Düsseldorfer Maler David Czupryn kunsthistorische Referenzen, Elemente der Popkultur und hybride Fantasiewesen zu komplexen Kompositionen. Trotz ihrer inhaltlichen und formalen Fülle gelingt es dem Künstler, die vielen Details seiner Arbeiten malerisch so miteinander zu verschmelzen, dass sie ausbalanciert wirken. Das hat zur Folge, dass man nicht von der Flut an Informationen und Eindrücken abgeschreckt wird, sondern bereitwillig mit dem Auge das Dargestellte abscannt, um dabei wie auf einem Bildschirm die einzelnen Elemente zu erfassen. Hierbei fällt vor allem das Interesse des Künstlers für die malerische Wiedergabe unterschiedlicher Materialitäten auf. Mit handwerklicher Präzision malt Czupryn Holzmaserungen, Marmorflächen, Metallrohre oder Neonröhren. Gezielt kombiniert der gebürtige Duisburger vom Menschen bearbeitete, natürliche Stoffe mit solchen synthetischer Herkunft. Subtil fragen die Werke danach, wie wir von der Umgebung beeinflusst werden, wie wir selbst auf diese einwirken und welche Folgen die Digitalisierung auf unsere Wahrnehmung hat.
David Czupryn

David Czupryn (*1983 in Duisburg) studierte zwischen 2007 und 2015 an der Kunstakademie Düsseldorf Düsseldorf Kunstakademie bei Georg Herold, Lucy McKenzie und Tomma Abts. Czupryn ist Preisträger des bergischen Kunstpreises, dem Förderpreis Meererbusch sowie Stipendiat der Cité des Arts Paris. Neben Einzelausstellungen im Kunstmuseum Solingen, dem Museum Engen und der Kunsthalle Darmstadt konnte Czupryn seine Werke in Gruppenausstellungen in Nordrhein-Westfalen, Italien und Großbritannien zeigen. Der Künstler lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Mit freundlicher Unterstützung